A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Neurotizismus

 
     
   
einer der Big Five Persönlichkeitsfaktoren, fundamentaler Persönlichkeitsfaktor nach H. J. Eysenck, der charakterisiert ist durch die Faktoren emotionale Stabilität vs. emotionale Labilität, Beharrlichkeit und Zielgerichtetheit. Der durch Persönlichkeitstests, z.B. BIV (Biographisches Inventar zur Diagnose von Verhaltensstörungen), Body-Sway-Test, EPI (Eysenck-Persönlichkeits-Inventar), EPQ-R (Eysenck Personality Questionnaire – Form R), HPI (Hamburger Persönlichkeits-Inventar), HANES-KJ (Hamburger Neurotizismus- und Extraversionsskala für Kinder und Jugendliche), HAPEF-K (Hamburger Persönlichkeitsfragebogen für Kinder), ermittelte Grad von Neurotizismus (Neigung zu emotionaler Labilität, Ängstlichkeit und Traurigkeit) soll Aussagen über eine Disposition für neurotische Tendenzen bzw. Störungen ermöglichen.(Neurose, emotionale Dispositionen).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
neurotisch
Neurotomie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Management | Sterbehilfe psychologische | Ernährungsmedizin
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon