A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Querulanten

 
     
   
Menschen, die gegen wirkliche oder vermeintliche Mißstände und Benachteiligungen in übertriebener Weise angehen, oft selbst dann, wenn sie sich damit in noch größere Not begeben und erst recht Verfolgungen auf sich ziehen. Jede Protestbewegung zieht solche Charaktere an, die oft ein berechtigtes Aufbegehren in Mißkredit bringen. Die Gerichte werden von »Prozeßhänseln« belästigt, die ständig neue Schadens oder Beleidigungsklagen einbringen. Heinrich von Kleist hat mit seinem »Michael Kohlhaas« dargestellt, wie ein Mann, der gegen das Unrecht mit allen Mitteln zu Felde zieht, am Ende sich selbst ins Unrecht setzt. Der Querulant erscheint als Wichtigmacher, als ichbezogener Fanatiker. Die Art, wie er sich gegen die Ungerechtigkeit wehrt, von der er sich betroffen fühlt, nähert sich dem Verfolgungswahn (Paranoia). Aus seinem krankhaften Verhalten läßt sich aber gewiß nicht schließen, daß jede leidenschaftliche Rebellion gegen Unrecht zwischen den Menschen Querulantentum sei.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Querulant
Questionnaire
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : totale Aphasie | Hypnotisierbarkeit | Weltner-Verfahren
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon