A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Repressive Entsublimierung

 
     
   
Nach der Prüderie des 19. und der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts zeigt sich in vielen Industriegesellschaften eine Tendenz, an die Stelle des früher gewünschten Triebverzichts und Befriedigungsaufschubs («schaffen, sparen, Häusle bauen») für möglichst rasche und umfassende Befriedigung zu plädieren («buy now, pay later» = gleich kaufen, später zahlen). Diese Befreiung ist nur scheinbar emanzipatorisch, weil an die Stelle des früheren Sparsamkeitsideals ein Konsumzwang tritt. Daher ist die Aufhebung der Sublimierung, die Auflösung verzichtorientierter Normen häufig ihrerseits unterdrückend (repressiv). Im Bereich der Sexualität wird zum Beispiel ein Mädchen, das mit 20 Jahren «noch» Jungfrau ist, dazu gebracht, sich «unnormal» zu fühlen; wer kein Auto (Videogerät, PC) besitzt, stößt oft auf ähnliche Wertungen. Konsumpsychologie, Jugendsexualität, Sublimierung
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Repression-Sensitization
Repressor
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : induktives Schließen | Gruppenbeobachtung | LEBI
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon