A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Sexualerziehung

 
     
   
Erziehung zu einem befriedigenden sexuellen Verhalten wurde lange Zeit als Wissensvermittlung verstanden - wann und wie wird ein Kind richtig «aufgeklärt»? Heute ist nicht zuletzt durch die Forschungen der Psychoanalyse deutlich geworden, daß die Aufgabe der Sexualerziehung viel früher beginnt und das gesamte Verhältnis eines Kindes zu seinem Körper und zu seinen körperlichen Gefühlen umfaßt. So wird es dem Erwachsenen nur unter großen Schwierigkeiten möglich sein, die Geschlechtsorgane als normale, lustspendende Körperteile zu erleben, wenn ihm während der Kindheit in einer strengen Reinlichkeitserzichung eingeprägt wurde, daß seine Ausscheidungen etwas Böses und verwerfliches sind (Sauberkeitsideologie). Eine leibfreundliche Erziehung ist wahrscheinlich die wichtigste Voraussetzung eines späteren befriedigenden Sexuallebens. In einer offenen Familienumwelt, in der alle Fragen gestellt werden dürfen, verschafft sich ein Kind dann von selbst das Wissen, das es braucht.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sexualdelinquenz
Sexualforschung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Meinungsumfragen | Hypothese | dereistisch
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon