A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Skript

 
     
   
1) in der Transaktionsanalyse: der Lebensplan. 2) Handlungsschema, (Schema), drehbuchartig festgelegte Ereignisabläufe, die die Übernahme bestimmter Rollen beinhalten, im Gedächtnis gespeichert sind und die Ereignisabfolge in einer bestimmten Situation bestimmen. Skripts sind zeitlich und hiearchisch gegliedert. Bekannt ist das Restaurant-Skript: Es besteht aus zeitlich aufeinander folgenden Komponenten wie Eintreten, Platz nehmen, die Bestellung aufgeben u.a. Diese Komponenten bestehen wiederum aus einzelnen Schemata, z.B. wird “Bestellung aufgeben” durch die Teilschemata “Speisekarte studieren”, “entscheiden”, “Bedienung heranwinken” u.a gebildet. Skripts steuern unser Verhalten, ermöglichen aber auch, das Verhalten anderer zu verstehen (sexuelles Skript, mentale Modelle, Gedächtnis).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
skotopisches Sehen
SKT
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Oesterreich | Analeptika | Essener Fragebogen für Eltern in Trennungs-/Scheidungssituationen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon