A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Spurenfelder

 
     
   
aus Sicht der Gestalttheorie die Gesamtheit der in dynamischem Zusammenhang im Gehirn in einem “Feld” gespeicherten vergangenen Erlebnisse (unbewußte Gedächtnisinhalte kognitiver und/oder affektiver Art – auch die, die zwar selbst nicht erlebt werden, sich aber auf das Erleben und Verhalten auswirken können). Das heißt nicht, daß die Gedächtnisspuren (Engramme) in diesem Feld im Laufe der Zeit unverändert erhalten bleiben, sondern daß sie sich bei gegenseitiger Wechselwirkung gemäß den Gestaltgesetzen verändern können.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Spukerscheinungen
Spurenverfolgung
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : FEG | Weber | Facialisparese
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon