A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Teilleistungsschwäche

 
     
   
neurologische Funktionsminderung, im Vorschulalter als zentrale Wahrnehmungsschwäche bezeichnet. Primäre Leitsymptome sind Konzentrationsschwäche, eingeschränkte Gedächtnisleistungen in definierten Modalitäts-Bereichen, z.B. Aufmerksamkeitsdefizite, Lese- und Rechtschreibschwächen (Legasthenie), Rechenschwächen (Dyskalkulie), verminderte Handlungsstrategien, Körper- und Feinmotorik, vermindertes Abstraktions- und Symbolerkennungsvermögen, verzögertes Lernen, verzögerte Sprachentwicklung. Weitere Symptome: hohe Ablenkbarkeit, verminderte Frustrationstoleranz, Hyperaktivität, Verhaltensstörungen mit depressiver oder aggressiver Stimmung und reduziertes Selbstwertgefühl (Labeling-approach).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Teilberichtsverfahren
Teillernmethode
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : FKK-C | Kunsttherapie | Kohabitation
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon