A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Allport

 
     
   
Allport, Floyd Henry, 1890-1978, gilt als einer der Begründer der experimentellen Sozialpsychologie, älterer Bruder Gordon W. Allports, der zur Ablösung der Sozialpsychologie von der Soziologie beitrug (Dissertation 1919). Noch in den zwanziger Jahren hatten amerikanische Soziologen entscheidenden Einfluß auf die Entwicklung der jungen Disziplin und wandten ihre eigenen gängigen - vorwiegend qualitativen - Methoden darauf an. Behavioristisch orientierte Psychologen leiteten eine Wende ein. Der dieser Richtung zuzuordnende und durch seine Untersuchungen zur social facilitation-Theorie bzw. zum Konformitätsverhalten (J-Kurve) bekannt gewordene Allport entwickelte eine eigenständige - den Naturwissenschaften entlehnte - Methodik, indem er die Rolle des Versuchsleiters einnahm, die unter Laborbedingungen applizierten Stimuli sowie die Reaktionen der Probanden möglichst objektiv erfaßte und intervenierende Variablen zu kontrollieren versuchte. Nicht zuletzt dadurch verhalf er der Sozialpsychologie zu größerer Eigenständigkeit.

Literatur

Lück, H.E., Miller, R. & Rechtien, W. (Hrsg.). (1984). Geschichte der Psychologie. Ein Handbuch in Schlüsselbegriffen. München: Urban & Schwarzenberg.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Allparteilichkeit
ALLTAG
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Claparède | Schizothymie | suizidales Verhalten Basisdokumentation
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon