A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

seelischer Halt

 
     
   
Umschreibung für die Kraftquellen, die wir in uns haben und die uns im Alltag dabei unterstützen, Belastungen (Streß) zu ertragen sowie Schwierigkeiten zu überwinden. Die meisten Menschen denken nicht darüber nach, was ihnen seelischen Halt und seelische Kraft gibt; seelischer Halt wird eher als selbstverständlich hingenommen. Wenn wir in Schwierigkeiten sind, richten sich unsere Gedanken eher auf das Belastende. Auch die Psychologie beschäftigt sich in Forschung und Lehre bislang überwiegend damit, die Ursachen für subjektiv empfundene Belastungen zu suchen (etwa in der Kindheit und im Jugendalter); "seelischer Halt" wird in keinem Fachbuch oder psychologischen Wörterbuch erwähnt. Bei ersten empirischen Untersuchungen konnten wir feststellen, in welchem Ausmaß vorgegebene Kraftquellen von den insgesamt über 400 Befragten als "halt- und kraftgebend" angekreuzt wurden . Die Ergebnisse legen insgesamt nahe, das, was uns seelischen Halt und Kraft gibt, bewußter wahrzunehmen, es nicht als selbstverständlich anzusehen und es nicht leichtsinnig zu gefährden – in Partnerschaft, Ehe, Familie, Beruf und Freizeit. Seelischer Halt ist ein wesentliches Merkmal unserer Lebensqualität und kann von uns selbst deutlich gefördert werden.

Was wird von Befragten als halt- und kraftgebend genannt?


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
seelische Krankheit
seelisches Gleichgewicht
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Sehen | semantisches Netzwerk | Spielfläche
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon