A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Shaping

 
     
   
Verhaltens(aus)formung, Methode der Verhaltenstherapie, um falsch erlerntes Verhalten zu verändern: Verhaltensweisen werden in verschiedene Einzelschritte zerlegt und daraus schrittweise das gewünschte Verhalten aufgebaut. Indikation bei der Therapie von Störungen des Sozialverhaltens bei Kindern und Jugendlichen, in der Paartherapie, beim Alkoholismus oder bei Eßstörungen. Die Methode eignet sich besonders, um geistig behinderten Kindern lebenspraktische Fähigkeiten, wie z.B. sich selbständig anzuziehen, beizubringen. Für alte Leute ist das Verfahren aufgrund der Gedächtnisprobleme und des chronischen Abbaus nur begrenzt brauchbar (Neurose, Zwangsstörungen, operante Verfahren).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Shannonscher Ratetest
Sharing
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Konversionsneurose | ethoexperimenteller Ansatz | Schizoid
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon