A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Sozialpädagogik

 
     
   
der Bereich des Sozialwesens oder der sozialen Arbeit, in dessen Mittelpunkt die Theorie und Praxis der außerfamiliären und schulischen Sozialisation stehen. Ältere Ansätze verstanden unter Sozialpädagogik alle Eingliederungshilfen an gesellschaftlichen Konfliktstellen (Fürsorge-, Erziehungshilfen v.a. für Kinder und Jugendliche), neuere Ansätze verstehen unter Sozialpädagogik ein differenziertes System präventiver, beratender, fürsorgerischer und pädagogisch-therapeutischer Angebote und Aufgaben, z.B. Moderations-, Verhandlungs- und Vermittlungsaufgaben, anwaltschaftliche Beratung, psychotherapieorientierte Beratung und Kooperation mit Fachkräften. In einem neuen Masterstudiengang “Master of Arts in Counselling” weist das Abschlußzeugnis eine Reihe von neuen selbständig und beruflich zu verantwortenden Tätigkeiten aus, wie z.B. Familienmediator, Trennungs- und Scheidungsberater, Schuldnerberater, Interkultureller Berater, Arbeitslosen- und Beschäftigtenberater, Alkohol- und Suchtberater, Berater älterer Menschen (Sozialarbeit, Beratung).

Literatur

Straumann, U. (2001). Professionelle Beratung. Bausteine zur Qualitätsentwicklung und Qualitätssicherung. Heidelberg und Kröning: Asanger.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Sozialmedizin
Sozialpädiatrische Zentren
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Duales Prozeßmodell | Time-line-Therapie | Überernährung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon