A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Strukturmodell der Psychoanalyse

 
     
   
tiefenpsychologische Theorie zur Erklärung des menschlichen Verhaltens sowie zur Entstehung und Behandlung von psychischen Störungen. Die von Sigmund Freud entwickelte Theorie wurde noch von ihm selbst mehrfach abgeändert und von einigen seiner Schüler zu völlig neuartigen Konzepten modifiziert. Nach Freuds Strukturmodell der menschlichen Psyche wird diese durch drei Instanzen und Bewußtseinsebenen repräsentiert: Das in einer unbewußten Ebene lokalisierte Es mit seinen angeborenen Trieben (Libido), das in eine vorbewußte, aber Reflexionen zugängliche Bewußtseinsebene hineinreichende Über-Ich (das Gewissen) mit seinen verinnerlichten Moralvorstellungen und gesellschaftlichen Werten sowie das von einer bewußten Ebene aus agierende Ich, welches versucht, die Forderungen von Es und Über-Ich zu vereinbaren (Psychoanalyse, Persönlichkeit).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Strukturiertes Tinnitus-Interview
Strümpell
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Routinespiele | Smith Hand Function Test | kritische Lebensereignisse
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon