A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Aqua-Energetik

 
     
   
Aqua-Energetik, eine von P. Bindrim entwickelte Therapieform, die Ähnlichkeit mit dem Rebirthing, der Primärtherapie und der Z-Prozeß-Beziehungstherapie hat. Aqua-Energetik soll die "Lebendigkeit" des Menschen steigern, indem neuromuskuläre Blockierungen beseitigt werden, die den Atmungsprozeß und damit den Fluß der Lebensenergie behindern. Zentrales Element der Therapie ist die Gruppenarbeit im Pool mit auf Körpertemperatur angewärmtem Wasser. Durch verschiedene Techniken, z.B. Hyperventilation (Tiefatmung), sollen sich chronische Muskelverspannungen und Körperpanzerungen lockern sowie gehemmtes Atmen, das Gefühle unterdrückt und lähmt, vermindern lassen.

Aqua-Energetik wird normalerweise in einer 20- bis 24-stündigen Sitzung für 12 bis 20 Teilnehmer durchgeführt, daher auch der Name Aqua-Energetik-Marathon. Der Marathon teilt sich in vier zeitlich aufeinanderfolgende Phasen, die vor allem das Ziel haben, authentische Beziehungen und eine Atmosphäre des Vertrauens aufzubauen. Das Spektrum der Anwendungen ist breit; es reicht von Problemen mit dem Körperbild (body image), sexuellen Problemen und Drogenmißbrauch bis zum Einsatz bei Psychosen.

Literatur

Bindrim, P. (1983). Aqua-Energetik. In R. Corsini (Hrsg.), Handbuch der Psychotherapie. Weinheim: Beltz.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Aptitude-Treatment-Interaktion
Aqua-Energetik-Marathon
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Fragebogen zum expressiven Verhalten | Neurochemopsychologie | ekklesiogene Neurosen
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon