A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Burt

 
     
   
Burt, Sir Cyril L., 1883-1971, britischer Kinderpsychologe, erlangte durch seine Zwillingsforschung und statistische Arbeiten zur Entwicklung der Intelligenz Bedeutung für die Anlage-Umwelt-Kontroverse. Seine Studien über das Urteilsvermögen von Kindern regten Simon und Piaget an, eine Standardisierung an Pariser Kindern vorzunehmen. Er brachte Armut mit der angeblichen geringeren Intelligenz der Arbeiterschicht in Zusammenhang. In den vierziger Jahren war Burt an der Etablierung des britischen Schulsystems beteiligt, das eine Trennung der Schüler aufgrund ihrer unterschiedlichen Intelligenz im Alter von elf Jahren vorsah. Für seine Zwillingsuntersuchungen, die einen hohen Grad der Anlagedeterminiertheit der Intelligenz nahelegen, durch George VI zunächst geadelt, geriet er später posthum in die Kritik, nachdem seit 1976 Stimmen laut wurden (u.a. von Leon Kamin), er habe die zugrunde liegenden Daten gefälscht und ihn bzw. seine Überzeugungen anhimmelnde Koautoren von Publikationen erfunden. Seine Zwillingsuntersuchungen gelten aus Sicht eines Teils der Fachwelt heute als weitgehend manipuliert.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Bürotest
Business Angels Netzwerk Deutschland
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Belehrung | Angst-Status-Inventar | motorisches Gedächtnis
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon