A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Urszene

 
     
   
die erste Beobachtung eines menschlichen Koitus, die ein Kind macht, und zwar so, wie sie später in der unbewußten Erinnerung festgehalten wird. In diese Erinnerung mischt sich meist eine reale frühe Erfahrung mit späteren Erlebnissen, die gleichsam in die erste Beobachtung zurückdatiert werden. Wenn die unbewußte Erinnerung bewußtgemacht werden kann, bezieht sie sich immer auf einen Coitus a tergo, der der Kopulation der Hunde entspricht. So ist wohl vielfach die Beobachtung bei Tieren in irgendwelche Erfahrungen mit menschlicher Sexualität eingetragen worden. Recht einschneidend ist oft, was Kinder im Nebenzimmer von einem Beischlaf der Eltern hören. Die akustische Wahrnehmung wird dann vielleicht mit den optischen Beobachtungen bei Tieren ergänzt. Indessen kommt es viel häufiger vor, daß kleine Kinder einen menschlichen Geschlechtsakt beobachten, als man gemeinhin annimmt. Solche Erlebnisse sind gerade deshalb so eindrücklich, weil dem Kind sonst alles verschwiegen wird, was mit der Sexualität zu tun hat.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Ursprungsabhängigkeit
Urteil
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Bereichsbildung | Verhaltens-Beurteilungsbogen für Vorschulkinder | binokulare Rivalität
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon