A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Alverdes

 
     
   
Alverdes, Friedrich, 1889-1952, aus Osnabrück stammender Zoologe und Psychologe. Alverdes befaßte sich zunächst mit zoologischen Fragestellungen: Nach seiner Dissertation über Larven 1912 hatte er seit 1928 eine Professur in Marburg inne. Seine Interessen weiteten sich auf die Tierpsychologie bzw. die Allgemeine Psychologie aus, indem er sich mit den Wechselwirkungen zwischen Biologie und Psychologie auseinandersetzte. So widmete sich Alverdes u.a. tiersoziologischen Fragen. Er untersuchte den Aufbau von Tierverbänden, mono- und polygames Sexualverhalten bei Tieren, die Abhängigkeit des Sozialverhaltens vom Territorium sowie die Brutfürsorge. Alverdes setzte Jungs Terminus Archetyp und den Begriff Schema nach Lorenz zueinander in Beziehung. Er vertrat die Notwendigkeit einer ganzheitlichen Betrachtung: Obwohl jeweils nur ein Ausschnitt im Blickpunkt des Forschungsinteresses steht, müsse das Tier dennoch als Ganzes betrachtet werden. In seiner letzten Publikation beschäftigte sich Alverdes mit der Leib-Seele-Problematik.
 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
altruistisches Verhalten
Alzheimer
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : subjektive Krankheitstheorien | Fragebogen zur Sicherheitsdiagnose | Echt-Zeit-Protokoll
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon