A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

New Identity Prozeß

 
     
   
auch: Schreitherapie, von Daniel M. Casriel entwickeltes umfassendes therapeutisches System zur Umformung bzw. Umerziehung der emotionalen, kognitiven und verhaltensbezogenen Reaktionen (AREBA-Programm: acceleratetd reeducation of emotions, behavior, and attitudes, Programm zur beschleunigten Modifikation von Emotionen, Verhaltensweisen und Einstellungen), mit dem Hauptziel, das Geben und Nehmen von Liebe zu fördern und den Menschen wieder bindungsfähig zu machen. Vor allem durch Schreien sollen die im Laufe des Lebens angestauten Emotionen freigesetzt und der Klient in die Lage versetzt werden, neue Eindrücke in sich aufzunehmen. Das Schreien dient im Gegensatz zur Primärtherapie nicht nur der Abreaktion, sondern auch der Vorbereitung des Körpers zur Aufnahme neuer Botschaften. Vor allem in den Konfrontationsgruppen, in denen ihn die Gruppenmitglieder mit seinen eigenen Verhaltensweisen konfrontieren, soll der Klient seine Gefühle (v.a. Ärger) ehrlich und offen zum Ausdruck bringen, was am besten durch Schreien gelingt. Ausgangspunkt der Therapieentwicklung waren u.a. Casriels Erfahrungen mit Synanon, einer Gemeinschaft zur Rehabilitation von Drogen- und Alkoholabhängigen. Der New Identity Prozeß weist Parallelen auf mit den Integritätsgruppen und dem Neubewertenden Counseling.

Literatur

Casriel, D. M. (1983). New Identity Prozeß. In R. J. Corsini (Hrsg.), Handbuch der Psychotherapie. Weinheim: Beltz.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
New Age
Newsboard
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Phoronomie | Individualisierung | Apparat psychischer
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon