A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

PLISSIT-Modell

 
     
   
verhaltenstherapeutisch orientierter Ansatz für sexuelle Störungen mit verschieden intensiven Interventionstechniken – je nach Schweregrad einer Störung. Das PLISSIT-System besteht aus vier Stufen, die als Permission, Limited Information, Specific Suggestions und Intensive Therapie bezeichnet werden, die wie ein Raster oder Sieb funktionieren. Entstanden ist die als Kurztherapie vorgesehene Variation aus der Erkenntnis, daß für viele Probleme keine umfassende therapeutische Intervention notwendig ist; der therapeutische Rahmen umfaßt eine bis wenige Sitzungen. Ein Beipiel für die Stufenfolge bei Sexualproblemen: 1) Permission: Für viele als Problem wahrgenommene Phänomene, z.B. besondere sexuelle Praktiken – hier wirkt für die meisten Personen die Versicherung, "erlaubt ist, was gefällt", bereits entlastend, v.a. wenn diese von einem therapeutischen Experten stammt. Unter Umständen sind keine weiteren Interventionen notwendig. 2) Limited Information: Für spezifische Problemstellungen kann es hilfreich sein, genau auf das Problem zugeschnittene Informationen weiterzugeben. So können z.B. bei sexuellen Praktiken mit oralen oder analen Aktivitäten Zahlen aus Befragungen mitgeteilt werden, kann auf besondere Gefahren, wie AIDS, aufmerksam gemacht werden u.a. Reicht auch diese Information nicht aus, wird zur dritten Behandlungsstufe übergegangen. 3) Spezifische Suggestionen: Nach einer ausführlichen Darstellung des Problems in Entstehung und Verlauf sowie der Darstellung der Selbstbehandlung durch den Klienten werden vom Therapeuten direkte Anweisungen in Form von Suggestionen ausgesprochen: Bei Störungen der Erektion oder bei schmerzhaftem Geschlechtsverkehr wird der Klient angewiesen, spezifische Techniken der Sexualtherapie anzuwenden. 4) Intensive Therapie: Nach kurzzeitiger fehlgeschlagener Intervention auf Stufe 3 wird eine, auf verhaltenstherapeutischen Techniken aufbauende, Therapie durchgeführt.

Literatur

Annon, J. S. (1983). PLISSIT-Modell. In R. J. Corsini (Hrsg.), Handbuch der Psychotherapie. Weinheim: Beltz.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Plessner
Plot
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : Galerie | Erwartungshypothesen | Lebensanschauung
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon