A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Revers

 
     
   
Wilhelm Josef, 1918–1987, deutscher Psychologe. Studium der Psychologie, Musikwissenschaft und Philosophie, 1941 Promotion in Bonn bei Erich Rothacker. 1946–1965 am Psychologischen Institut der Universität Würzburg, zunächst als Assistent, ab 1948 (Habilitation bei Gustav Kafka) als Privatdozent, ab 1964 als ordentlicher Professor. 1953–1965 Leiter des Psychologischen Beratungsdienstes am Jugendamt der Stadt Würzburg. 1965–1987 Professor an der Universität Salzburg, wo er das Psychologische Institut aufbaute und leitete. Beeinflußt u.a. von der Ganzheitspsychologie und auf der Basis einer kulturanthropologischen Betrachtungsweise (Kulturanthropologie) richteten Revers’ Arbeiten sich gegen eine rein naturwissenschaftlich-experimentell ausgerichtete Psychologie (Experimentelle Psychologie). Er befaßte sich neben wissenschaftstheoretischen Überlegungen (Ideologische Horizonte der Psychologie, 1962) mit der Analyse des Zeiterlebens (Psyche und Zeit, 1985). Sein in mehrfacher Auflage erschienenes Handbuch Der Thematische Apperzeptionstest (1958) trug maßgeblich zur Verbreitung dieses projektiven Verfahrens im deutschen Sprachraum bei (TAT). Revers Tätigkeit in der Jugendarbeit fand Niederschlag in einer zweibändigen Abhandlung über Entwicklungsstörungen (Frustrierte Jugend, 1969-1975).


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Revanche
Reversibilität
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : SLRT | PFK 9-14 | Gruppenklima
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon