A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z
 
 

 

 

 

 

Reinkarnation

 
     
   
Wiederverkörperung (lat.: Fleischwerdung), Übergang der Seele eines Menschen in einen neuen Körper und in eine neue Existenz, die Lehre von der “Seelenwanderung” (Wiedergeburt). In vielen Kulturen, v.a. in durch Hinduismus und Buddhismus geprägten Gesellschaften, herrscht der Glaube vor, nach dem Tode in einem anderen Körper wiedergeboren zu werden. Auch vor dem jetzigen Leben habe man ein anderes Leben besessen. Dieser Glaube ist aber auch in westlichen Kulturen – bei etwa 20% der Bevölkerung in Europa – verbreitet. Gestützt wird diese Vorstellung durch angebliche oder tatsächliche Erinnerungen an frühere Leben, die z.B. unter hypnotischer Regression (Hypnose) hervorgerufen werden können. Kinder im Alter von etwa zwei bis drei Jahren berichten gelegentlich spontan über angebliche Erinnerungen aus einem früheren Leben, ihre Erinnerungen verblassen mit dem fünften Lebensjahr. Die wissenschaftlich untersuchten Fälle zeigen eine gewisse Ähnlichkeit in den Berichten der Kinder auf. Oft erzählen sie davon, daß sie einen plötzlichen unvorhergesehenen Tod erfahren hätten (meist durch Unfall) und zeigen ausgeprägte Vorlieben oder Abneigungen, die sie mit Ereignissen aus dem früheren Leben assoziieren. In ihren, z.T. sehr detaillierten, Schilderungen sind sie nicht zu beirren, und sie wollen die “früher gelebten” Orte besuchen. Meist leben sie in der Nähe dieser Orte. Das Leben scheint nur wenige Jahre, max. fünf, vor der jetzigen Geburt beendet worden zu sein. In einigen Fällen stimmen die Berichte der Kinder mit Ereignissen, die einige Jahre zurückliegen, in vielen – aber nie in allen Punkten – überein. In anderen Fällen finden sich keinerlei Anhaltspunkte, die auf die berichteten Personen und Ereignisse aus dem früheren Leben hinweisen. A. Mills hat zusammen mit P. Fowler diese Phänomene mit einer Theorie der "Alternativen Identität" zu erklären versucht. In allen Kulturen würden Kinder im Alter zwischen 30 und 90 Monaten "Alternative Identitäten" herausbilden, die v.a. in Kulturen, die an Reinkarnation glauben, als echte Rückerinnerungen interpretiert werden. So findet sich die Mehrzahl der Kinder, die sich "rückerinnern", in Indien, Sri Lanka, Thailand und Burma. Bei Erwachsenen unter hypnotischer Regression erzeugte Erinnerungen an frühere Leben zeigen, daß verifizierbare Aussagen einen insgesamt hohen Bekanntheitsgrad hatten. Aussagen, die nicht allgemein bekannt oder schwer zugänglich waren, haben sich dagegen – mit seltenen Ausnahmen – als falsch erwiesen.

Literatur

Haraldson, E. (1995). Reinkarnation. In G. Eberlein (Hrsg.), Kleines Lexikon der Parawissenschaften. München: Beck.


 
     
 
 
 
     
 
<< vorhergehender Begriff
nächster Begriff >>
Reinigungszwang
Reinkarnationstherapie
 
     
     
 

 

 
     

 

   
  Weitere Begriffe : analsadistische Stufe | personale Leistungen | Substanzialismus
PSYCHOLOGY48 | ÜBERBLICK | THEMEN | DAS PROJEKT | SUCHE | RECHTLICHE HINWEISE | IMPRESSUM
Copyright © 2017 All rights reserved. Psychologielexikon